BBF-004: Eins-vier-acht-null-Zeh-Ha-Eff

Aufgrund aktueller Schweizer Ereignisse, nach denen ich über meinen Frust reden musste, hier schon die vierte Ausgabe.

Wer es nicht hier hört oder den Feed abonniert hat, kommt unter http://brombeerfalter.de/podcast/bbf-004.mp3 zur Datei.

6 Kommentare

  1. Kai sagt:

    Boah das ist stramm!
    Ich hoffe Du bekommst was von deinem Chef zurück!
    Ich lass Dir gern etwas Trinkgeld hier, wobei das auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist.

    Ansonsten bleibt mir nur zu sagen mach weiter so mit dem Podcasten. Sehr interessant was Du alles erlebst. Da ich auch viel mit dem Auto unterwegs bin kann ich ein Lied davon singen. Na ja eigentlich sind es immer die selben Strecken aber auf der Autobahn kann man auch so einiges erleben.

    Gruß Kai

    • Erst einmal herzlichen Dank für die Spende. Glücklicherweise übernimmt mein Chef den vollen Betrag *glückgehabt* Und die ersten Termine für die BQ-Kurse sind auch schon vereinbart 🙂 Muss ich mich halt noch ein paar Wochen von der Schweiz fernhalten…

      • Kai sagt:

        Nix zu Danken!
        Da hast Du ja anscheinen nen guten Chef erwischt!

        Gruß Kai

        • Ja, ich kann mich wirklich nicht beklagen. Wenn ich Strafzettel selbst verschulde (zu schnell gefahren, falsch geparkt etc) dann muss ich die natürlich selbst bezahlen – aber bei solchen Sachen, in die ich wie hier aufgrund einer falschen Information hineingeschlittert bin, hat er echt ein Herz für seine Angestellten.

  2. Ralph sagt:

    Aua! Das sind Werte…

    Wahnsinn.

    Da hast du ja wirklich einen guten Chef erwischt der dir da hilft. Andere hätten das nicht zwingend gemacht.

    Toll finde ich das Verhalten der Führerscheinstelle. Gerade bei den Leuten wo man es denkt, dass sie es am besten wissen.

    Ist mir leider auch schon zum Verhängnis geworden. Seitdem hole ich mir immer mehrere Meinungen ein.

    So dürfte hoffentlich so schnell nichts mehr schief gehen…

    • Das stimmt wirklich. Natürlich gibt es – wie in jeder Firma und in jedem Job – immer mal Tage, wo einem alles stinkt und so weiter, aber dass ich Vorgesetzte habe, die im Zweifelsfall hinter ihren Leuten stehen, ist sehr viel wert und – wie mir nach vielen Gesprächen mit Kollegen scheint – absolut keine Selbstverständlichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + achtzehn =