BBF-021: Arbeitsvorbereitung (Zwischenfolge)

Was ich heute in aller Herrgottsfrühe aufgenommen habe, war schlussendlich doch zu länglich, um es in die normale Folge einzubauen. Andererseits wollte ich es auch nicht löschen – dazu fand selbst ich es nicht schlimm genug.

Die Lösung: es gibt heute eine Zwischenfolge. Wenn ihr also schon immer mal wissen wolltet, was der Busfahrer eures geringsten Misstrauens morgens so zwischen Ankunft an der Arbeitsstelle und Abfahrbereitschaft alles treibt, dann hört euch diese Folge an. Wenn nicht, dann nicht.

http://brombeerfalter.de/podcast/bbf-021.mp3

3 Kommentare

  1. Ralph sagt:

    Würde jemand meinen Telefon-DSL-Technik-Foo verstehen könnte ich nebenbei auf Arbeit auch podcasten 😀

    • Wieso nicht? Einfach mal machen. Und Rückfragen dann als Basis nehmen für weitere Folgen, in denen du dem anderen Ende der Leitung das ganze erklärst. Ich fände das sicher sehr interessant – schließlich werdet ihr doch von sicher nicht wenigen Menschen nur dann wahrgenommen, wenn irgendetwas nicht klappt oder irgendwas länger dauert als geplant. So ein bisschen Hintergrund aus der Praxis zum Hören fände ich extremst cool. Da fällt mir ein, dass ich das ja auch etwas stärker für meinen Job machen könnte – einfach mal jemandem verständlich erläutern, warum man das tut, was man tut und wieso nicht anders.

      • Ralph sagt:

        Ja!
        Nein!
        Vielleicht!
        Ich weiß nicht!

        Es ist halt schwierig, weil erstens hab ich ja eigentlich etwas anderes gelernt wie ich arbeite. Da ist gefährliches Halbwissen vorprogrammiert. Zweitens wiederholen sich meine Tätigkeiten regelmäßig. Sprich es wird schwer auf lange Sicht immer etwas Neues zu erzählen.

        Drittens und wahrscheinlich ist es das wichtigste: Ich weiß nicht was mein Arbeitgeber davon hält. Es ist ein schmaler Grad zwischen Unternehmensinterna, positive und negative Themen über die Arbeit und über meinen Arbeitgeber. Du weisst doch: „Schwer wiegt die Krone“!

        Zudem ist es schwer bei den ganzen beruflichen Themen das alles so zu umschiffen, dass man immer den optimalen Weg findet. Gerade bei meiner offenen, ehrlichen Art ist das für das Image nicht immer hilfreich. Zumindest könnte das eventuell jemand anders falsch verstehen. Darauf habe ich ehrlich gesagt weniger Lust.

        Lust zum podcasten hätte ich schon aber primär über das Geschäft ist schon gewagt. Die Zeit dafür hätte ich, genau wie du, während der Fahrten und auch manche Arbeit ist recht monoton. Ich müsste mich halt auch erstmal in den ganzen Podcast-Foo einarbeiten und dann immer regelmäßig alleine podcasten muss man auch können.

        Die Gedanken mache ich mir seit zwei Jahren immer wieder und bis jetzt konnte ich mich zurückhalten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 1 =