BBF 061: Blaubeerfalter

Sondersendung aus einem aktuellen traurigen Anlass: den Brombeerfalter gibt es nicht mehr. Das heißt, es gibt ihn sicher schon noch, aber heute wurde mir in Brüssel mein geliebtes, dem Podcast den Namen gebendes Faltrad entwendet. Und herzlos, wie ich nun einmal bin, habe ich ihn aus praktischen Erwägungen kurzerhand durch den Blaubeerfalter ersetzt.

Viel Spaß!

http://brombeerfalter.de/podcast/bbf-061.mp3

6 Kommentare

  1. Resi sagt:

    Oh nein!!!! 🙁
    Das tut mir sehr leid! Versicherung schön und gut, aber was ist mit dem seelischen Schmerz!?
    Hab ein gutes gegenseitiges Kennenlernen mit dem Blaubeerfalter, ich hoffe, er wird Dir auch mal ein guter Freund. Und ihm ist zu wünschen, dass er nicht ewig im Schatten seines Vorgängers steht. Es sind große Fußstapfen, in die er da zu treten hat!

  2. Maik sagt:

    Hallo Daniel,

    ich hatte auch mal Faltrad und zwar ein Dahon Jetstream das ich vor ein paar Jahren verkauft habe, da ich Geld gebraucht habe für mein neues Mountainbike.

    Heute weine ich dem Faltrad hinterher.

    Nun aber zum Decathlon Faltrad, du bist ja zufrieden mit dem Rad, welches Model ist das und reichen dir die Gänge?

    Gruß aus dem Landfunker Land

    Maik

    • Ich bin zufrieden, allerdings ist mir natürlich bewusst, dass meine bevorzugte Low-Cost-Variante nicht ganz mit dem Luxus besser ausgestatteter Modelle mithalten kann.

      Das gestohlene war ein B-Twin Hoptown 5, das neue ein b-fold 320. Die 7 bzw 6 Gänge reichen mir fast immer (an ganz steilen Stelen schiebe ich gelegentlich einmal, aber das kommt sehr selten vor). Und ich nutze das Faltrad auch für mein tägliches Rumgeradel in der Stadt – das alte hat also gut dreieinhalb Jahre lang Dauereinsatz durchgehalten, und das meistens mit angehängten Packtaschen, also meistens stärker belastet als die Maximallast von 100kg, die der Hersteller vorgibt (95 kg Nackiggewicht meiner Wenigkeit + Kleidung + zwei Packtaschen samt Inhalt – das lag doch insgesamt immer im dreistelligen Bereich 😉 )

  3. Hallo Daniel, das scheint wohl Klauersaison zu sein; mir wurde auch eins gestohlen; angeschlossen am Fahrradständer an der Endhaltestelle. Zum Glück kann ich eines reaktivieren (so muss ich nicht auf das Geld der Versicherung warten), und ich ziehe weg von diesem Ort, wo sich leider teils recht asoziale Menschen herumtreiben.
    Als ich mal am frühen Abend zum Fahrradständer kam, verjagte ich dort eine Horde höchst unlauter wirkende Jugendliche; sonst wäre es womöglich bereits dann geklaut worden…!
    Und das Thema Faltrad interessiert mich auch; sofern man es gratis in Öffis mitnehmen darf… Geh‘ ich mal von aus.
    Liebe Grüße und angemessen Mitgefühl!
    Felix, aber Upright Bassist ist auch OK 😉

    • Dankeschön, bislang konnte ich ein Faltrad in jedem Verkehrsmittel mitnehmen, sogar in Stadtbussen. Das auch meistens gratis (in der Bahn gratis nur, wenn es zusammengefaltet ist, aber das ist ja eher ein kleines Problem). Lediglich die grüne Fernbuslinie, die Fahrradmitnahme anbietet, verlangt auch für Falträder den normalen Mitnahmepreis von 9 Euro, weil auch Falträder dort nur auf dem Heckfahrradträger mitgenommen werden – das verstehe ich aber auch, denn selbst zusammengefaltet nimmt es eben im Kofferraum eines Busses doch etwas mehr Platz ein als ein Koffer oder Rucksack und oft sind die Gepäckräume im Fernbus bis zum Anschlag voll mit dem Reisegepäck der Passagiere.

      Und mal ehrlich: wird irgendwo auf offener Straße ein Fahrrad gestohlen, interessiert das 99,5% der Passanten nicht die Bohne. Die Diebe haben also in der Regel kaum Widerstand zu erwarten. Und selbst gute Schlösser sind für geübte Diebe selten ein wirkliches Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 5 =