BBF-063a: Badische Küche 1 mit Hannes – Schäufele und Kartoffeln

Hannes hat Lust zu podcasten und im Gegensatz zu mir sogar Fachkenntnisse in irgendetwas: Hannes kann nämlich kochen. Grund genug, sich hier mal über einen Klassiker der badischen Küche zu sprechen: das Schäufele. Und weil dazu Kartoffeln (meistens als Salat) passen, schweifen wir noch ei wenig über die Kartoffeln ab.

CIMG2494kl

Wenn wir diese Gespräche zur badischen Küche regelmäßig fortführen, wie wir es geplant haben, gibt das einen eigenen Podcast. Da aber erste Folgen neuer Formate so deprimierend wenige Zuhörer haben, habe ich mich dazu entschlossen, das ganze als Brombeerfaltersonderfolge zu veröffentlichen. Die nächste Episode enthält dann wieder themenloses Standardgesabbel 🙂

http://brombeerfalter.de/podcast/bbf-063a.mp3

4 Kommentare

  1. Ralph sagt:

    Ich kann zwar nicht kochen, aber essen. Es gibt schlimmere Unterhaltungsmöglichkeiten wie den Leuten die es können zuzuhören xD

    Gruß Ralph

  2. Hallo Daniel und Hannes!
    Danke für diese Episode! Gerne mehr davon, bitte… 😉
    Ich befürchte allerdings, dass ich mir dies noch einige Male anhören muss, denn vor lauter Appetit musste ich mir erstmal eine Vollkorn-Stulle mit Leberwurst bereiten; auf das Al-Dente-Kochen von Spaghetti hätte ich zu warfen ausgehalten… 😉
    LG, Felix

    • Mist, ich meinte … zu warten(!) nicht(!!!) ausgehalten.
      Klar, ich könnte Spaghetti auch so wie Jack Lemmon in das Appartement mit einem Tennisschläger werfen, um sie abzutropfen, doch hätte ich es grammatikalisch korrekt verwendet, und so cool klappt das auch nur im Film. Im richtigen Leben landen fast alle Nudeln auf dem Boden; oder wie ein geplagter Familienvater einst bemerkte: „Bei uns kann man vom Boden essen; jedenfalls landet genug Nahrung dort…“
      Und das Entscheidende ist das Wörtchen „nicht“, denn ich wollte nicht warten.
      LG, Felix

  3. Huch, also… nun ja… das klingt ja fast so, als müssten wir mal wieder über die badische Küche reden. Danke für die netten Worte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − vier =