BBF-158m: Schurz

Mehrmals geht es nach Frankfurt, außerdem werden Podstock und der Goldbrand thematisiert (vielen Dank an Jörn Schaar für das wunderbare Einsprechen des Werbetextes 😉 ), es geht um eine Polizeikontrolle und die Bedeutung des Wortes „Schurz“.

Viel Spaß beim Hören.

http://brombeerfalter.de/podcast/bbf-158m.mp3

2 Kommentare

  1. xtc123 sagt:

    Als ich den Titel der Sendung las, dachte ich spontan an eine Lektion „Badisch-Alemannisch für Ortsfremde“ aber weit gefehlt..also ich kenne den „Schurz“ aus meiner Jugendzeit als das typische Mama-/Oma-Bekleidungsstück, welches die Alltagsbekleidung derselben ab der Taille abwärts vor Koch- bzw. Backverschmutzungen schützen sollte. Abgeleitet ist dieser Schurz wohl aus der „Schürze“, welches in der Ganzkörperversion wohl auch als Kittelschürze bezeichnet wird.
    Und ja, ich bin tatsächlich einer von denen, die sich den Podcast direkt vom Link dieser Seite ziehen. Das mach ich bei etlichen Casts so, weil man damit gleichzeitig regelmäßig auf den/das/die Blogs der Podcaster/Innen schauen kann.
    Schöne Radreise und liebe Grüße
    xtc123

  2. Sebastian sagt:

    Hallo lieber Daniel,
    endlich hatte ich heute mal wieder nach langem Zeit, einen Podcast zu hören. Und auf meinem Weg zum Frankfurter Flughafen habe ich deinen Podcast gewählt. Wirklich Zufall und umso freudiger, dass ich gerade in dieser Episode erwähnt werde.
    Danke für deine Rücksichtnahme beim schurzen, dieser Begriff ist mir durchaus vertraut. Und ich finde ihn durchaus humorvoll.
    Jetzt zu dem Brautpaar im Drive-In; meine Theorie war, dass das Brautpaar auf dem Weg von der Trauung zum Fotoshooting ist. Meist ist ja die Trauung am Vormittag. Üblicherweise hält sich dann das Brautpaar den ganzen Mittag bis zum Nachmittag irgendwo an einer schönen Kulisse auf, um Hochzeitsbilder zu knipsen. Die Festgesellschaft lungert gelangweilt am Ort der Abendfeierlichkeit bei maximal Kuchen und jeder hat Hunger, da alle früh auf den Beinen waren und das Frühstück aufgrund der morgendlichen Hektik ausgefallen ist. Das Brautpaar war selbst schon oft genug auf Hochzeiten eingeladen um zu wissen das es eine ganze Weile dauern wird, bis es was zu beissen gibt und schiebt sich daher auf dem Weg zum kräftezehrenden Fotoshooting noch nen Burger hinter die Kiemen. Soweit meine Theorie, die leider nicht zur Sichtungsuhrzeit wie von dir per Twitter beschrieben um 18-19 Uhr passt. Schade eigentlich, denn meine Vermutung wäre eine echt plausible Begründung für deine Sichtung gewesen.
    Auf jeden Fall vielen Dank für die gute Unterhaltung während der staugefüllten Autofahrt, ich mag deine Ausdrucksweise und die Wortspielereien wirklich sehr gerne.
    Bis hoffentlich bald mal wieder.
    Viele Grüße,
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − elf =