BBF-241m: Frühstücksabwicklungsoptimierungspotenzial

Ungeschickt, wie ich bin, lege ich mich gepflegt mit dem Fahrrad auf die Fresse, erzähle von einer ungewohnt pünktlichen Weihnachtsfeiergruppe, nehme an einer Drückjagd teil (siehe hierzu auch die erschienene Folge der Krümelschublade, Link unten), lasse mir dort einen Brombeerstrauchzweig ins Auge schnalzen, was am Folgetag den Besuch bei der Augenärztin zur Folge hatte. Außerdem bekam ich eine Bescheinigung A1, habe einen anstrengenden Donnerstag, habe meine liebe Not mit einem meines Erachtens unhöflichen Menschen, lerne den Klingelton meines Telefons kennen, erlebe das Ende des baden-württembergischen nächtlichen Alkoholverkaufsverbots, spreche über den in Kehl gedrehten grottenschlechten ARD-Krimi, fahre nach München, behebe dabei vermeintliche Probleme mit der Heizung im Fahrzeug, übernachte im Hilton, wo es zwar schön war, wo es aber auch Optimierungspotenzial in Sachen Frühstücksorganisation gibt, bedanke mich bei Gisela für nie schöne Weihnachtspost und „freue“ mich über winterliche Straßenberhätnisse in einer winterungewohnten Gegend. Außerdem besuche ich das Eichamt. Mal wieder.

Links zur Folge:

Krümelschublade Folge 2 – Gespräch mit Hasko zur Drückjagd
Podwichteln
Über die Grenze (ARD-Mediathek)

Viel Spaß mit dieser Folge.

http://brombeerfalter.de/podcast/bbf-241m.mp3

Ein Kommentar

  1. Claudia sagt:

    Wieder eine unterhaltsame Folge. Da ich selbst im Hotel tätig bin, war die Beschreibung der Frühstücksorganisation sehr interessant. Bei uns wird der Kaffee serviert, nur für den Tee haben wir einen Samowar im Restaurant. Räucherlachs gibt es auch. Natürlich sind das andere Dimensionen bei uns – maximal 100 Gäste – aber wenn Du mal wieder in die Stuttgarter Gegend kommst, sende ich Dir gerne mal zwei Podcaster-Frühstücksgutscheine für unser Hotel im Zentrum von Stuttgart zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + dreizehn =