Wald spazieren Lichtung warum gesund in der Natur

Warum ist im Wald spazieren so gut für unsere Gesundheit?

Viele Menschen möchten diese Routine nicht mehr missen.Fast jeden Morgen mache ich einen Spaziergang in dem großen Park gegenüber von meinem Haus. Ich mache es ohne mein Telefon. Es ist übersinnlich und die beruhigende, stimmungsaufhellende Wirkung ist spürbar.

 

 

Eine Erlebnistour in der heimischen Natur. Auf meinem täglichen Streifzug durch die Bäume habe ich Vögel beim Füttern ihrer Babys gesehen, die Düfte in Schierlingshainen und Fliederlauben eingeatmet, einem Bachrauschen oder -rieseln gelauscht, je nachdem, wann es zuletzt geregnet hat, die glatte Rinde einer Buche berührt und die kühle Stille eines Granitbrockens und schmeckte pfeffrigen wilden Schnittlauch und zitronenbittere Fichtensprossen. Anbei die Bedeutung vom blauen Schmetterling Emoji.

 

 

Wandern im Wald bekämpft Depressionen

 

Eine Baumoase in einem Großstadtdschungel oder Ihr Lieblingswanderweg wirken zusammen, damit Sie ein Gefühl der Zugehörigkeit zur größeren Welt um Sie herum entwickeln können. Natürlich ist es immer gut, von all dem Stress und Drama in unserer unmittelbaren Welt wegzukommen!

 

 

Die Wissenschaft hat bewiesen, dass der Aufenthalt in der Natur Depressionen vorbeugt. Ein Spaziergang durch die Bäume wird Ihnen helfen, Ihren Geist zu klären und Ihren Fokus zu verlagern. Im Wald kann man auf perfekte Art und Weise Schmetterlinge im natürlichen Habitat beobachten.

 

Ein Waldspaziergang stärkt Ihr Immunsystem

 

Aber wussten Sie auch, dass Waldspaziergänge – insbesondere Kiefernwälder – gut für Ihr Immunsystem sind? Die Bäume setzen eine natürliche Aromatherapie namens Phytoncide frei. Wissenschaftliche Untersuchungen haben bewiesen, dass uns das Einatmen dieser gesundheitsfördernd wirkt.

 

Durch Waldgebiete zu gehen und die Farben, Formen und Stille zu bemerken, hilft wirklich, Geist und Körper zu beruhigen.

 

Also, wenn du kannst, geh raus in den Wald. Ihre Gesundheit und Ihr seelisches Wohlbefinden werden es Ihnen danken.

 

In der Zwischenzeit hilft es auch, in Wäldern zu sein. Wenn wir spazieren gehen, werden Mikroben freigesetzt und wir atmen diese ein. Der Effekt ist mehr Glück.

 

Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht raus können, schauen Sie sich Naturbilder an. Studien zeigen, dass es Geist und Körper beruhigt und auch die Immunität stärkt. Werden Monarchfalter immer seltener?

 

Die körperlichen Gesundheitsvorteile des Draußenseins

 

(Etwas für Menschen jeden Alters!) Fügen Sie einen täglichen Spaziergang im Freien hinzu, und Sie könnten Krebs vorbeugen. Fügen Sie eine wöchentliche dreistündige Wanderung hinzu, und Sie verringern das Risiko eines Herzinfarkts. Und wir haben noch nicht einmal die Vorteile des Vitamin D besprochen, das Sie draußen bekommen!

 

 

Der menschliche Körper scheint ebenso an Bord. Studien zeigen, dass die Zeit im Freien Entzündungen senkt und Schmerzen lindert, Sie sich lebendiger fühlt, indem Sie Ihre Energie steigern, das Immunsystem stärken, ein natürliches Schlafmuster fördern, das Sehvermögen von Erwachsenen schützen und Kurzsichtigkeit bei Kindern verhindern sowie das Risiko von Kurzsichtigkeit verringern Frühgeburt und früher Tod!

 

Bäume und Chemikalien

 

 

Bäume nehmen nicht nur schädliche Chemikalien auf, sondern setzen auch nützliche frei! Es wurde festgestellt, dass Chemikalien, die von Bäumen und Pflanzen freigesetzt werden, sogenannte Phytonzide, das Immunsystem stärken.

 

Bäume verbessern nicht nur unsere psychische Gesundheit, wenn wir in ihrer Nähe sind, sondern sie tragen auch dazu bei, unseren Körper gesund zu halten! Zur Bekämpfung der Luftverschmutzung absorbieren Bäume Luftschadstoffe. Es ist bekannt, dass diese Schadstoffe Atemwegs- und Herzerkrankungen verschlimmern oder Karzinogene enthalten.

 

 

Weitere Forschung ist erforderlich, um vollständig zu verstehen, wie Phytonzide die Reaktionen menschlicher Zellen beeinflussen. Einige dieser Ergebnisse weisen jedoch darauf hin, dass die Vorteile von Wäldern, Pflanzen und Bäumen viel tiefer gehen, als wir ursprünglich gedacht haben!

 

In Studien, in denen die Teilnehmer Phytonziden ausgesetzt waren, wurde eine signifikante Steigerung des Immunsystems festgestellt. Insbesondere verzeichneten sie eine Zunahme der natürlichen Killerzellen (Zellen des angeborenen Immunsystems).

 

Unter vielen Reaktionen töten diese Zellen viral infizierte Zellen. Und sie können auch frühe Anzeichen von Krebs erkennen und kontrollieren. Es wurde auch festgestellt, dass die Exposition gegenüber Phytonziden den Stress verringert! Mit abnehmenden Konzentrationen von Adrenalin und Noradrenalin (Stresshormone) im Urin.

 

 

Wandern im Wald verbessert unseren Fokus

 

Ein Wald ist in der Regel weniger überfüllt, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, mit Menschen zusammenzustoßen, und er bietet auch interessante Anregungen zum Anschauen zieht Ihre Aufmerksamkeit automatisch auf sich.

 

Zeit im Wald zu verbringen, kann dem kognitiven Teil unseres Gehirns eine Pause gönnen. Im Wald müssen wir uns nicht auf alltägliche Dinge konzentrieren, die uns geistig erschöpfen. Stattdessen können wir die Schönheit des Waldes schätzen und die Pflanzen und Tiere beobachten, die in der Umgebung gedeihen.

 

Der Wald tut dir gut

 

Die Vorteile einer achtsamen Zeit in der Natur wurden von vielen Forschern angepriesen – eine Studie zeigte, dass der Aufenthalt in Wäldern niedrigere Konzentrationen von Cortisol, eine niedrigere Pulsfrequenz, einen niedrigeren Blutdruck, eine größere Aktivität des parasympathischen Nervs und eine geringere Aktivität des sympathischen Nervs als in städtischen Umgebungen fördern könnte . Einfach ausgedrückt bedeutet mehr Zeit in der Natur weniger Stress und ein besseres allgemeines Wohlbefinden.

 

Mein Arboretum ist nicht gerade der Wald, aber ich mache trotzdem eine Art Waldbaden. Auch bekannt als Shinrin-yoku, ist eine Praxis, die in Japan in den 1980er Jahren begann, in den Wald zu gehen, um eine Dosis der dort gefundenen beruhigenden Wirkung zu genießen, um den Auswirkungen von Stress durch Überarbeitung und Trennung von der natürlichen Welt entgegenzuwirken.

 

Herzgesundheit bei der Waldwanderung

 

Wandern in einer Waldumgebung ist auch unglaublich gut für die Verbesserung der Herzgesundheit. Eine japanische Studie ergab, dass das Gehen in einer Waldumgebung und nicht in einer städtischen Umgebung mit Bäumen zu niedrigeren Konzentrationen von Cortisol, einer niedrigeren Pulsfrequenz und einem niedrigeren Blutdruck führt. Indem Sie Stresshormone reduzieren und sowohl die Pulsfrequenz als auch den Blutdruck senken, verbessern Sie Ihre Herzfunktion.

 

Es gibt gesundheitliche Vorteile im Wald

 

Tatsächlich sind Wälder so stark gut für Sie, dass allein der Geruch eines Waldes positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Gleiches gilt für die Exposition gegenüber einer bewaldeten Aussicht!

 

Nun, Sie haben jetzt! Es ist medizinischer Sprachgebrauch für im Wald zu sein, eine Aktivität, die gesundheitliche Vorteile hat, darunter das Senken Ihrer Herzfrequenz, das Senken Ihres Blutdrucks, die Beschleunigung der Genesung nach Operationen und Krankheiten, die Steigerung der Konzentration bei Kindern mit ADHS und natürlich der Stressabbau.

 

Aber es gibt außergewöhnliche gesundheitliche Vorteile, die allein den Wäldern zustehen. Schon mal was von „Waldbaden“ gehört?

 

Wald und Demenz

 

Viele positive Ergebnisse wie ein Gefühl von Freiheit, Bedeutung und Identität, soziale Bindung und Inklusion. Sowie einen Raum für Diskussionen, der in einer entscheidenden und schwierigen Zeit so oft vermisst wird für Menschen im Frühstadium der Demenz. Der Aufenthalt im Wald war für diese vorteilhaften Ergebnisse von zentraler Bedeutung.

 

Die Erforschung des Zusammenhangs zwischen Natur und Demenz befindet sich noch in einem frühen Stadium, aber das Potenzial für Waldgebiete, positive Auswirkungen zu haben, ist enorm. Während eines 10-wöchigen Waldaktivitätsprogramms für Menschen mit Demenz im Frühstadium wurde festgestellt, dass Waldgebiete geistig gefördert werden Wohlbefinden.

 

Den Menschen zu ermöglichen, sich zu entspannen, sich mit früheren Lebenserfahrungen zu verbinden und in Erinnerungen zu schwelgen sowie eine „bedeutungsvolle, zielgerichtete Sinneserfahrung“ zu bieten. Diese Erfahrungen verbesserten nicht nur das räumliche Bewusstsein, sondern auch viele unermessliche Elemente des Wohlbefindens wie Bedeutung und Identität.

 

In der Natur entspannen: Vorteile

 

Aber Sie brauchen kein Rezept, um davon zu profitieren, nach draußen zu gehen und sich in einer natürlichen Umgebung zu engagieren – Sie müssen es nur zu einer Priorität machen. Beginnen Sie damit, jeden Tag Zeit im Freien zu verbringen, planen Sie Tagesausflüge rund um einen Outdoor-Ausflug und blockieren Sie regelmäßig längere Zeitabschnitte, um sich bei einem Aufenthalt im Waldstil zu erholen.

 

Und obwohl wir auf einer gewissen Ebene intuitiv wissen, dass es gut für uns ist, unsere Sinne mit der Natur zu beschäftigen, tun die meisten von uns dies nicht genug. In einigen städtischen Gebieten verschreiben Ärzte Zeit in der Natur, um Stress und Angst zu bewältigen.

 

Weiterführende Literatur

 

Aufatmen im Wald

10 Effekte, die den Waldspaziergang zum Gesundheitsbooster machen