Sonnenuntergang natürlicher See Wo halten sich Hechte auf

Wo halten sich Hechte auf?

Hechte sind Raubfische und lauern ihrer Beute gerne auf, was bedeutet, dass sie oft in den flacheren Abschnitten des Flusses sitzen und darauf warten, dass ihr Ziel ahnungslos vorbeischwimmt. Hechte nutzen, wo immer möglich, Deckung, seien es unterschnittene Ufer, Baumwurzeln, umgestürzte Bäume oder Äste im Wasser. Sie fühlen sich auch zu künstlichen Strukturen wie Schleusen, Wehren, Brücken, festgemachten Booten oder allem, was Schatten oder Deckung bieten kann, hingezogen.

 

 

In den kälteren Monaten tauchen Köderfische auf, das ist Segen und Fluch zugleich. Das bedeutet, dass die Fische auf bestimmte Gebiete beschränkt sind, was es schwieriger macht, sie zu finden, aber gleichzeitig können Sie sicher sein, dass Hechte nicht allzu weit dahinter sind, wenn Sie sie finden können.

 

 

Das Angeln auf Hecht in Flüssen oder Kanälen unterscheidet sich stark vom Angeln in Seen. Flüsse bieten im Vergleich eine Vielzahl unterschiedlicher Merkmale, die das Auffinden von Fischen erleichtern können, wenn Sie wissen, wonach Sie suchen müssen.

 

 

Kleine, langsam fließende Flüsse sind großartige Orte, um Hechte zu finden. Darüber hinaus können Sie manchmal beobachten, wie Köderfische nach dem Angriff eines Hechts streuen, ein Ereignis, das auf größeren Strecken viel schwerer zu erkennen ist. Es stimmt, dass größere Flüsse tendenziell größere Hechte enthalten, aber sie sind in der Regel viel schwieriger zu kartieren. Sie haben normalerweise viele Funktionen und Biegungen, was das Auffinden von Hotspots erleichtert.

 

 

Wo halten sich Hechte im Sommer und im Winter auf?

 

Während Hechte im Sommer bestimmte Gebiete mit Unterwasservegetation nutzten, verloren diese Orte im Winter ihre Attraktivität, da die Vegetation verdorrte und sich auf dem Seeboden absetzte, fanden die Forscher heraus. Verwesende Pflanzen und auf dem Boden liegende Pflanzen waren im Winter jedoch attraktiver für Hechte als flaches offenes Wasser. Auch lesenswert: Wo halten sich Karpfen im See auf?

 

 

Hecht wählte im Winter Lebensräume, die deutlich näher an der Küste liegen, wählte flaches offenes Wasser negativ aus und vermied auch tieferes offenes Wasser. Die durchschnittliche Entfernung zum Ufer war im Sommer höher als im Winter. Größere Hechte hatten im Allgemeinen mehr Bewegung und nutzten Bereiche, die weiter vom Ufer entfernt sind.

 

 

Während der Sommer-Trackings im Juli betrug die durchschnittliche Wassertemperatur. Die Winterverfolgung fand im Februar statt, wobei der See Anfang Januar vollständig eisbedeckt war. Untergetauchte Vegetation begann Mitte Oktober aus der Wassersäule zu verschwinden und lag auf dem Seeboden.

 

 

Die Forscher fanden heraus, dass sich Hechte während des Höhepunkts der Aktivität in der Abenddämmerung im Sommer auch weiter vom Ufer entfernt aufhielten, was auf diese horizontalen Bewegungsmuster hindeutet, möglicherweise weil Hechte ihrer Beute folgen und den ganzen Tag über verschiedene Tiefen von flachem bis zu tieferem offenem Wasser nutzen.

 

Hechte waren im Sommer aktiver mit Aktivitätsspitzen in der Dämmerung, während im Winter keine ausgeprägten täglichen Aktivitätsspitzen gefunden wurden. Hechten Sie im Sommer ausgewählte Gebiete mit untergetauchter Vegetation und negativ ausgewähltes offenes Wasser.

 

Die Forscher sagen, dass diese Ergebnisse darauf hindeuten, dass Hechte bevorzugte Gebiete mit irgendeiner Form von Pflanzenbedeckung haben, unabhängig von der Jahreszeit, die im Winter im Studiensee hauptsächlich aus aufstrebenden Pflanzen in der Küstenzone flach in Küstennähe bestand.

 

Welche Flüsse eignen sich am besten zum Hechtangeln?

 

Wenn Sie nach großen Flüssen suchen, an denen Sie Hechte angeln können, versuchen Sie, einen langsameren Fluss mit vielen Wendepunkten zu finden. Wie ich bereits erwähnt habe, verstecken sich Hechte gerne an Stellen, die ihnen Deckung bieten, während sie nach ihrer Beute jagen.

 

Auch das Ökosystem des Flusses ist etwas wichtig. In meinem anderen Beitrag können Sie alles darüber lesen, wovon sich Hechte ernähren. Der Grund, warum das Ökosystem nicht das wichtigste Element ist, ist, dass Hechte nicht besonders wählerisch sind, wenn es um Nahrung geht. Sie sind zum Beispiel dafür bekannt, Frösche, Mäuse und sogar Wasservögel zu fangen.

 

Bevor Sie sich zum Hechtangeln in einen Fluss begeben, ist es eine gute Idee, sich über den Fluss, den Sie ausgewählt haben, zu informieren. Denn nicht alle Flüsse sind für Hechte geeignet und bevorzugt. Während sie in flacheren Flüssen schwimmen, leben Hechte normalerweise in Flüssen mit tieferen Flussbetten. Das bedeutet, dass es zumindest einige Stellen geben muss, an denen der Fluss etwa tief ist. Warum ist im Wald spazieren so gesund?

 

Wie tief?

 

Das hängt wirklich von dem See ab, an dem Sie angeln, und von den Temperaturen. Die Monster werden auch ihren Nahrungsquellen folgen. Wenn Sie es also gewohnt sind, Sommerzander zu finden, haben Sie einen guten Ausgangspunkt für die Suche nach Hechten. Diese Hechte ernähren sich von Rotfedern, Barsch, Zander, Saugnäpfen und allem, was sie sonst noch fangen können. Sie suchen nach großen Proteinquellen und suchen daher nach diesen Arten. Ich habe Zander erwähnt.

 

Fischen im Flachwasser

 

Ein Trick dabei ist, den Schlamm auf dem Boden zu betrachten. Wenn Sie pechschwarzen Schlamm auf dem Grund sehen, bedeutet dies normalerweise, dass sich zu viel organisches Material zersetzt, sodass der Schwefelwasserstoff- oder Stickstoffgehalt für Hechte zu hoch ist. Wenn Sie Blasen aus dem Schlamm sehen, könnte das Methan sein. Verschwende deine Zeit nicht an solchen Stellen.

 

Viele Leute gehen in eine hintere krautige Bucht und fangen an, Köder auszuwerfen, und fangen nichts. Sie können sich das Gebiet ansehen und denken, es ist perfekt für Hechte, aber es gibt dort nichts. Sie möchten einen Bereich finden, der felsig oder sandig ist oder dessen Bodenschlamm eine hellere braune Farbe hat.

 

Obwohl die Bucht voller Unkraut ist, sind normalerweise große Hecht wird die Punkte umrunden, die in flache, krautige Buchten führen. Sie können im tieferen Wasser vor der Bucht sein und dann gehen sie zur Außenseite der Punkte und jagen dann Futterfische in die Bucht und versperren ihnen ihren Fluchtweg.

 

Weiterführende Literatur