Tausendfüssler eingerollt Tausendfüßler Befall in der Wohnung Was tun

Tausendfüßler Befall in der Wohnung: Was tun?

Sollten Sie sich Sorgen über einen Haushundertfüßer-Befall machen? Haushundertfüßer sind nie ein angenehmer Anblick, und wenn Sie einen herumkrabbeln haben, stehen die Chancen gut, dass es mehr um das Haus herum gibt. Sollten Sie sich Sorgen über einen Tausendfüßlerbefall machen, und wenn ja, wie besorgt sollten Sie sein? Lass es uns herausfinden.

 

Die Eigenschaften eines Haus Tausendfüßler

 

In Innenräumen halten sich Haustausendfüßler gerne in Badezimmern und Kellern auf im Grunde überall dort, wo sie ein hohes Maß an Feuchtigkeit vorfinden. Im Freien leben sie in Gestrüpp, Holzhaufen und Mulch, wenn sie in der Nähe des Hauses sind.

 

 

In Bezug auf die Färbung sind sie gelbgrau mit dunklen Streifen an Körper und Beinen. Haus-Tausendfüßler sind etwa zwei Zoll lang und haben 15 Beinpaare, wenn sie ausgewachsen sind. Sie erreichen ihre Reife in drei Jahren und leben bis zu sieben Jahre, wenn die Bedingungen stimmen.

 

Wann und wann Sie sich keine Sorgen machen sollten

 

Zum einen ist es möglich, dass die Tausendfüßler aufgrund von Feuchtigkeitsproblemen oder verrottendem Holz, die angegangen werden müssen, in Ihr Haus gelangen. Spinnen auf natürliche Weise vertreiben so geht es. Andere Schädlinge können sonst ins Haus gelangen und weiteren Schaden anrichten. Zweitens reagieren manche Menschen auf den Biss eines Tausendfüßlers.

 

Im Allgemeinen sind Tausendfüßler nicht gesundheitsschädlich. Natürlich sind Tausendfüßler keine natürliche Lösung zur Erhaltung von Schädlingen. Wenn Sie Probleme mit Kakerlaken oder Spinnen haben, sind Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung weitaus effektiver. Wenn Sie jedoch der Anblick von Tausendfüßlern stört, lohnt es sich, das Problem abklären zu lassen. Sie ernähren sich von weitaus fieseren Käfern wie Termiten und Kakerlaken. Sie sind gewissermaßen die Guten.

 

Schließlich gibt es keinen Grund, sich in den eigenen vier Wänden unwohl zu fühlen. Wenn herumhuschende Tausendfüßler Panik oder Angst auslösen, rufe eine Schädlingsbekämpfungsfirma an. Wenn Sie oder jemand in der Familie dazu neigt, stark auf Spinnen-, Mücken- oder Bienenstiche zu reagieren, müssen Sie im Umgang mit Tausendfüßlern zusätzliche Vorsicht walten lassen.

 

Effektive Behandlungsmöglichkeiten

 

Sie können auch die Feuchtigkeit im Haus reduzieren, indem Sie Lecks reparieren und Bereiche des Hauses mit hoher Feuchtigkeit entfeuchten. Stellen Sie sicher, dass Sie auch die Unordnung im Haus reduzieren, damit Tausendfüßler sich nirgendwo verstecken und im Haus Unterschlupf finden können.

 

Da sie jedoch rennen und sich verstecken, sobald Sie das Licht einschalten, kann es schwierig sein, sie loszuwerden. Ein Schädlingsbekämpfungsspezialist kann Ihnen helfen, indem er dafür sorgt, dass die Insekten ausgerottet und vollständig aus dem Haus entfernt werden. Welche Speisen locken Ameisen in die Wohnung?

 

Tausendfüßler können auf verschiedene Weise kontrolliert werden. Zu Beginn können Sie Abwehrmittel und Insektizide auf Lücken und Risse in den Wänden auftragen, um zu verhindern, dass mehr in das Haus eindringen. Die Tausendfüßler selbst loszuwerden, kann mit Insektiziden oder durch Aufsaugen und Wegwerfen des Beutels erfolgen.

Sind Haushundertfüßer gefährlich?

 

Wenn Sie jedoch einen Haus-Tausendfüßler anfassen, können sie Sie zur Verteidigung beißen. Es gibt nicht viel zu befürchten, außer ein bisschen Prise. Wenn Sie allergisch gegen Bienenstiche sind, kann es zu Rötungen kommen, die Sie jedoch im Auge behalten sollten.

 

Das erste, was Hausbesitzer wissen wollen, wenn sie unerwartete Schädlinge in ihren Häusern haben, ist, ob sie in Gefahr sind. Im Fall von Tausendfüßlern sind sie für den Menschen nicht gefährlich. Obwohl Haustausendfüßler keine Bedrohung für den Menschen darstellen, sind sie ziemlich bösartige Jäger anderer Schädlinge in Ihrem Haus. Ihre beiden langen Beine sind giftig für ihre Opfer, mit denen sie ihre Beute vor dem Schlemmen angreifen.

Wann Sie sich Sorgen machen müssen

 

Im Allgemeinen sind Tausendfüßler keine sehr gefährlichen Insekten. Sie übertragen keine Krankheiten, ihr Stachel ist sehr schwach und sie stechen selten Menschen. Sie beschädigen auch nicht das Haus. Sie können jedoch ziemlich unansehnlich sein und während eines Befalls eine große Anzahl im Haushalt erreichen. Das Letzte, was Sie wollen, besonders wenn Sie diese Insekten nicht mögen, ist, dass sie im ganzen Haus herumlaufen.

Wie sehen Hundertfüßer aus?

 

Haus Tausendfüßler haben lange Körper, die normalerweise eine gelbliche Farbe haben. Sie haben auch zwei lange Antennen auf dem Kopf, die mit dem langen Beinpaar verwechselt werden können, das sie hinten haben. Diese Viecher bewegen sich extrem schnell, sodass Sie sie möglicherweise nur zu Gesicht bekommen, besonders tagsüber, da sie es vorziehen, nachts draußen zu sein.

 

Tausendfüßler sind für ihre vielen, vielen Beine bekannt. Während ihr Name vermuten lässt, dass sie Hunderte von Beinen haben, haben sie tatsächlich nur 15 Paar davon. Zwei ihrer Hinterbeine sind viel länger als die anderen. Am Körper von Tausendfüßlerinnen können sie doppelt so lang sein.

Warum hast du Hundertfüßer in deinem Haus?

 

Schädlinge tauchen nicht zufällig in Ihrem Haus auf, weil sie Lust dazu haben. Es gibt mindestens einen Grund, warum sie einen Anteil an Ihrem Haus beansprucht haben. Unten sind nur einige der Dinge, die Tausendfüßler im Haus anziehen.

 

Weiterführende Literatur

 

Tipps, um Tausendfüßler in Haus und Garten loszuwerden

Was können wir gegen die Tausendfüsslerinvasion tun?