Orang Utan Baby süß schöne Augen Warum sind Orang Utans vom Aussterben bedroht

Warum sind Orang Utans vom Aussterben bedroht?

Brände stellen auch eine jährliche Bedrohung dar, da die Dürrezeit in Kombination mit unethischen Abholzungsmethoden extrem entzündliche und gefährliche Bedingungen schafft. Neben dem Verlust von Lebensräumen tragen die illegale Jagd in Form von Wilderei und der illegale Handel mit Haustieren zu den immer weiter zurückgehenden Populationen auf Borneo und Sumatra bei.

 

 

Entwaldung ist die Hauptursache für den Verlust von Lebensräumen für Orang-Utans. Tatsächlich haben Orang-Utans in den letzten 20 Jahren über 80 % ihres Lebensraums verloren. Dabei sind noch nicht einmal die Auswirkungen berücksichtigt, die die Palmölindustrie auf Lebensräume in ganz Südostasien hatten, um Land für große Palmölplantagen vorzubereiten, sind eine große Bedrohung für das Überleben der Orang-Utans.

 

 

Illegales Jagen

 

Studien zeigen, dass jedes Jahr zwischen 200 und 500 Orang-Utans allein aus dem indonesischen Borneo in den Tierhandel einsteigen. Wenn man bedenkt, dass diese Tiere extrem langsame Brüter sind Weibchen sind nicht geschlechtsreif bis zu einem Alter von etwa 15 Jahren und gebären nur alle sieben bis acht Jahre Orang-Utan-Gemeinschaften haben selbst nach minimalen Verlusten Schwierigkeiten, sich wieder zu bevölkern.

 

 

Obwohl Orang-Utan-Teile in Orten wie Kalimantan dem indonesischen Teil von Borneo immer noch einen Markt haben, kommt die größte Nachfrage aus dem illegalen Tierhandel. Junge Orang-Utans erzielen in lokalen Städten und nahe gelegenen Inseln mehrere Hundert Euro.

 

 

Meistens geschieht dies, wenn Orang-Utans im Wald keine ausreichenden Nahrungsquellen finden. Der Borneo-Orang-Utan ist auch von Konflikten mit Menschen bedroht, da er manchmal als Vergeltungsmaßnahme gejagt wird, wenn er in landwirtschaftliche Gebiete vordringt und bei der Nahrungssuche Ernten zerstört, insbesondere im Fall von Palmöl Indonesien und Malaysia produzieren bis zu 90 % davon Palmöl der Welt.

 

Orang-Utans sind unschuldige Opfer illegaler Aktivitäten

 

Jährlich werden schätzungsweise 200-500 Orang-Utans auf dem internationalen illegalen Wildtiermarkt verkauft. Die Orang-Utans sind als Haustiere und in der Unterhaltungsindustrie beliebt. Die tatsächliche Zahl der gehandelten Orang-Utans könnte jedoch noch größer sein, da die Schätzung nur den internationalen Handel widerspiegelt.

 

 

Das Überleben des Orang-Utans ist bedroht, und die Bedrohungen werden jeden Tag größer und nehmen an Zahl zu. Einige Experten sagen voraus, dass der wilde Orang-Utan in 20 Jahren aussterben wird, wenn die Lebensräume der Orang-Utans nicht wirksam geschützt werden und die illegale Jagd auf und der Handel mit Orang-Utans eingestellt werden.

 

 

Zusätzlich zu den Bedrohungen durch Mensch-Orang-Utan-Konflikte aufgrund menschlicher Entwicklungsaktivitäten ist der Orang-Utan aufgrund seines relativ langen Fortpflanzungszyklus extrem anfällig. Wie schütze ich mich vor Zecken im Wald? Weibliche Orang-Utans werden erst im Alter von 14 bis 16 Jahren geschlechtsreif und gebären nur alle sieben bis neun Jahre. Außerdem ist ein Orang-Utan in den ersten 8 Jahren seines Lebens von seiner Mutter abhängig.

 

Der Orang-Utan wird oft ein unschuldiges Opfer in Mensch-Orang-Utan-Konflikten als Ergebnis menschlicher Entwicklungsaktivitäten. Nachfolgend haben wir die größten Bedrohungen für den Orang-Utan aufgelistet, die sich aus Mensch-Orang-Utan-Konflikten ergeben. Andere Bedrohungen, die oft mit der Zerstörung des Regenwaldes einhergehen, sind der illegale Handel mit Wildtieren und die Jagd. Diese Bedrohungen haben schwerwiegende Folgen für die einzelnen Orang-Utans.

 

Habitat Clearing

 

Oft werden die Wälder ganz gerodet, z.B. für Holz oder für Palmöl-Monokulturen oder Konzessionen für Zellstoff und Papier, oder durch kleinere Landwirte, um zusätzliches landwirtschaftliches Land zu gewinnen bekannt als Eingriff. Auch Wälder werden degradiert und geschädigt, z.B. durch illegalen Holzeinschlag, durch Brände und durch Trockenlegung angrenzender Flächen, was in den Torfsumpfwäldern ein besonderes Problem darstellt.

 

Die größten unmittelbaren Bedrohungen sind die großflächige Umwandlung und die zunehmende Fragmentierung der Wälder. Allein auf Sumatra wurde die Waldfläche zwischen 1985 und 2014 um 55 % reduziert. Zwischen 1950 und 2013 wurde fast die Hälfte der Wälder Indonesiens abgeholzt, wodurch die Gesamtwaldfläche des Landes von 162 Millionen auf 82 Millionen Hektar reduziert wurde.

 

In den nördlichsten Provinzen Nord-Sumatra und Aceh, wo die weltweit verbliebenen Sumatra-Orang-Utans leben, dient die Umwandlung in großem Maßstab fast ausschließlich der Erweiterung der Palmölplantagen, aber in geringerem Maße auch dem Bergbau, der Holzgewinnung und kleineren landwirtschaftlichen Siedlungen.

 

Illegaler Handel mit Haustieren

 

Die Handelsgesetze wurden in den letzten Jahren verschärft, aber es werden immer noch schätzungsweise 1000 Orang-Utans jedes Jahr aus Indonesien geschmuggelt. Diese Bedrohung ist besonders gefährlich, denn wenn die wertvollen Orang-Utan-Babys gefangen werden, werden ihre territorialen Mütter oft getötet, während sie versuchen, sie zu beschützen.

 

Wenn Sie jemals außerhalb von Borneo und Sumatra einen Orang-Utan gesehen haben, der gefügig und bereit ist, mit Touristen zu spielen, ist er wahrscheinlich illegal dort. Orang-Utans sind auf der ganzen Welt beliebt und ihre unverwechselbaren orangefarbenen Haare und frechen Persönlichkeiten ziehen Hunderte von Besuchern an.

 

All diese Faktoren haben zur schwindenden Orang-Utan-Population beigetragen. Sie werden getarnt in Parks gefangen gehalten Zufluchtsstätten und Rehabilitationszentren oder sogar in den Häusern der Menschen als Haustiere. Warum haben Eulen so lange Beine? Es ist klar, dass Borneo strengere Strafverfolgung und bessere Bildung braucht, um die Aussterberate zu verlangsamen aber wo stehen wir im Kampf um das Leben der Orang-Utans?

 

Fazit

 

Es töten Farmer oft Orang-Utans, wenn sie ihren Ernten zu nahe kommen. Dies geschieht leider, wenn Orang-Utans im Wald nicht die Nahrung finden, die sie brauchen, und sie in besiedelte Gebiete eindringen. Als jemand, der seit mehr als einem Jahrzehnt über den Schutz von Orang-Utans schreibt, finde ich diese Nachricht besonders niederschmetternd.

 

Was verursacht ihren dramatischen Bevölkerungsrückgang? Ganz einfach, es ist menschliche Aktivität. Andere Industrien wie Bergbau, Holz und kleine Holzfäller schädigen ebenfalls ihren Lebensraum Regenwald. Sind Monarchfalter vom Aussterben bedroht? Der Anstieg der Palmölernte bedeutet, dass ihr Regenwald abgeholzt und durch Monokulturen von Palmen ersetzt wird.

 

Ich hatte ehrlich gesagt das Gefühl, dass wir inzwischen weitere Fortschritte machen würden. Leider muss sich die Welt dieser Bedrohung erst noch bewusst werden. Bis Indonesien und Malaysia ihre illegale Entwaldung in den Griff bekommen und gegen schlechtes Verhalten der legalen Palmöl- und Gummiplantagenindustrie vorgehen, wird der Rückgang der Orang-Utans weitergehen.

 

Weiterführende Literatur

 

Orang Utans gefährdet

Sumatra-Orang-Utan im Artenlexikon