Meise frisst Beeren in der Wildnis Wie verdauen Vögel ihre Nahrung

Wie verdauen Vögel ihre Nahrung?

Vögel verdauen Nahrung, indem sie sie ganz oder zerkleinert schlucken. Die Nahrung wandert zur Ernte, wo sie gelagert und aufgeweicht wird. Es gelangt zum Proventriculus und Muskelmagen, um abgebaut und in den Darm transportiert zu werden. Schließlich verlässt der Abfall den Körper des Vogels über die Kloake und die Entlüftung. Nicht alle Vögel haben eine Ernte.

 

 

Vögel auf der ganzen Welt ernähren sich so unterschiedlich; einige essen Samen und Insekten, andere essen Fisch, andere tote Tiere und vieles mehr. In diesem Artikel lernen Sie die unglaublichen natürlichen Prozesse kennen, die es Vögeln ermöglichen, ihre Nahrung zu verdauen. Was geht im Körper eines Vogels vor, um all diese Vielfalt an Nahrungsmitteln zu verdauen?

 

 

Im Rest dieses Artikels werden wir die erstaunlichen Verdauungssysteme von Vögeln untersuchen. Von ihrer Zunge bis zu ihrem Hintern werden wir die unglaublichen Körperteile entdecken, die perfekt darauf ausgelegt sind, ihre gewählte Ernährung zu verdauen.

 

 

Der Kropf

 

Was Sie tun, ist, ins Freie zu flitzen und diese Samen viel schneller zu verschlingen, als jeder Magen sie möglicherweise bewältigen könnte, und dann in Sicherheit zu fliegen. Warum baden Vögel so gerne? Sie können dies wegen Ihrer Ernte tun. Denn wenn Sie diese Samen hineinstopfen, gehen einige zunächst direkt in den Darm, aber wenn sich dieser füllt, beginnen weitere Samen, in die sackartige Ernte umzuleiten.

 

 

Wenn Sie eines Tages einen Vogel hochheben, vielleicht einen, der in ein Fenster geflogen ist, und Sie ihn vor der Katze retten wollen, wenn dieser Vogel kürzlich gefressen hat, können Sie möglicherweise den Kropf im Brustbereich spüren und sich wie ein Beutel gefüllt mit Grit direkt unter den Federn.

 

 

Eigentlich würden Spezialisten auf dem Gebiet der Vogeldärme darauf bestehen wollen, dass einige Vögel echte Pflanzen haben, andere Vögel Pseudokulturen und dass es andere pflanzenähnliche Variationen gibt, aber wir wollen nicht zu verwirrt werden, also werden wir es einfach tun Lass es so wie es ist.

 

Nicht bei allen Vögeln vorhanden, dient der Kropf mehr oder weniger als Hundebeutel, wenn der Vogel frisst. Beachten Sie den Zuschnitt im Bild oben. Nehmen wir an, Sie sind ein Song Sparrow und entdecken ein Unkraut, das gerade mit köstlich aussehenden Samen beladen ist, aber das Unkraut wächst im Freien. Wenn Sie ins Freie flitzen, um die Samen des Unkrauts zu fressen, machen Sie sich anfällig für Raubtiere, die Sie fressen wollen. Was zu tun ist?

 

Ist die Ernte voller Samen, fliegst du zu deinem Lieblingsplatz, und jetzt bleibt nichts anderes übrig, als deinen Magen verdauen zu lassen. Wenn diese ersten Samen im Magen beginnen, sich ihren Weg durch den Rest des Körpers zu bahnen, füllen Samen, die in der Ernte gespeichert sind, automatisch den Magen wieder auf.

 

Das Verdauungssystem eines Vogels

 

Sie können sehen, dass Vögel einige der gleichen Körperteile haben wie wir; Sie haben eine Speiseröhre, eine Leber, eine Bauchspeicheldrüse, eine Gallenblase und sowohl einen Dick- als auch einen Dünndarm. Damit enden jedoch die Gemeinsamkeiten. Lassen Sie uns die verschiedenen Teile des Verdauungssystems von Vögeln untersuchen und herausfinden, was jeder Teil dabei tut.

 

Bevor wir in die komplizierten Details der Nahrungsverdauung von Vögeln eintauchen, werfen wir einen Blick auf das Verdauungssystem eines Vogels. Warum haben Vögel Angst vor Menschen? Es gibt Unterschiede in diesem System von Art zu Art, aber im Allgemeinen haben die meisten Vögel ein Verdauungssystem.

 

Über den Magen hinaus

 

Der Darm ist kurz bei Vögeln, die leicht aufnehmbare Nahrung wie Früchte, Fleisch und Insekten fressen, aber lang bei Arten, die Samen, Pflanzen und Fisch fressen. Mauersegler, insektenfressende Vögel, die Sie über den Sommerhimmel der Vorstädte ziehen sehen, besitzen einen Darm, der nur etwa dreimal so lang ist wie ihre Körperlänge.

 

Sobald die Nahrung den Muskelmagen verlässt, ist ihre Reise durch den Darm ziemlich ähnlich der Reise der Nahrung in unserem eigenen Darm; Nährstoffe werden in den Körper aufgenommen und Abfall wird schließlich ausgeschieden. Beim Spazieren im Wald kann man viele Vögel beobachten.

 

Im Gegensatz dazu sind die Eingeweide vegetarischer Strauße ungefähr zwanzigmal so lang wie ihre Körperlänge. Leicht aufnehmbare Beeren passieren den Darm einer Drossel in weniger als einer halben Stunde, während gröbere Nahrung einen halben Tag oder länger benötigen kann.

 

Der Schnabel und der Schädel

 

Die Spitze eines Schnabels der marmorierten Uferschnepfe hat auch flexible Gelenke, die es ihm ermöglichen, sich unabhängig vom Rest des Schnabels zu öffnen und zu schließen. Selbst wenn seine Beute tief im Sand vergraben ist, kann er sie dennoch greifen und herausziehen.

 

Das erste, was das Futter eines Vogels berührt, ist sein Schnabel. Jede Vogelart hat einen Schnabel, der perfekt an die Art der Nahrung angepasst ist, die sie frisst. Diese Vögel haben sogar Geschmacksknospen in den Spitzen ihrer Schnäbel, damit sie testen können, was sie unter dem Schlamm oder Sand greifen. Die natürliche Auslese hat eine Fülle unterschiedlicher Schnabelformen und -größen hervorgebracht.

 

Der Schnabel eines Vogels bereitet seine Nahrung für die Verdauung vor; unerwünschte Teile entfernen und auch ein wenig brechen oder zerkleinern. Was tun, wenn man Tausendfüßler in der Wohnung hat? Die meiste Arbeit beim Zerkleinern der Nahrung wird vom muskulösen Muskelmagen erledigt, auf den wir später in diesem Artikel eingehen werden.

 

Diese Vögel lagern und fressen Eicheln. Um die harte äußere Schale einer Eichel zu durchbrechen, haben diese Vögel einen verstärkten Unterkiefer entwickelt. Mit der Spitze ihres Unterkiefers hämmern sie auf die harten Schalen. Ihre verstärkten Unterkiefer dämpfen den Aufprall, wenn sie auf die Eichelschalen hämmern.

 

Das Rektum und Fazit

 

Einige Vögel, wie zum Beispiel Eulen, schlucken Beutetiere im Ganzen. Sie haben sehr starke Verdauungsflüssigkeiten, und wenn die Beute gut aufgelöst ist, erbrechen sie Pellets, die aus Haaren, Knochen und anderen unverdauten Teilen bestehen. Sie können Pellets auf dem Boden unter Eulennestern finden.

 

Samenfresser haben zwei Möglichkeiten: den Samen im Mund mit Schnabel und Zunge auseinandernehmen wie es Papageien tun oder ihn im Muskelmagen zermahlen wie es Hühner tun. Jede Art entwickelt also einen Verdauungsansatz oder er verschwindet! Vögel, die den Muskelmagen benutzen, fressen kleine Steine, um beim Mahlen zu helfen. Menschen haben Zähne, aber wir unterstützen den Prozess, indem wir unser Essen kochen.

 

Vögel verdauen Nahrung in ihrem Magen und Darm, genau wie wir. Was sie unterscheidet, ist, wie sie das Essen ohne Zähne verarbeiten. Es hängt von der Art des Vogels ab und davon, was er frisst. Das Rektum ist der letzte Teil des Dickdarms beim Menschen, und dort findet keine Verdauung oder Nahrungsaufnahme statt. Die Kloake ist das Ende der Reihe, wo sich Abfall aus dem Verdauungs- und Harntrakt und ein wenig anderes Zeug ansammeln, bevor sie entsorgt werden.

 

Andere fleischfressende Vögel zerreißen ihre Beute ziemlich gut, und ihre kräftigen Verdauungssäfte erledigen den Rest. Das ist auch gut so, denn die meisten fleischfressenden Vögel fressen Aas, und die Verdauungssäfte sorgen dafür, dass sie nicht an Infektionen leiden. Fischfresser essen häufig Fisch im Ganzen, erbrechen jedoch nicht, da Fische leichter verdaulich sind keine Haare, kleinere Gräten.

 

Weiterführende Literatur

 

Nahrungsaufnahme bei Vögeln

Erkrankungen des Verdauungstraktes bei Wildvögeln