Maus wird von Katze beobachtet Warum sind Mäuse in meinem Haus Gründe für Befall

Warum sind Mäuse in meinem Haus? Gründe für Befall

Die Gründe für den Mäusebefall in Ihrem Zuhause. Mäuse sind ziemliche Akrobaten.Dies ermöglichte es ihnen, sich so gut in die menschliche Gesellschaft einzufügen und Wege zu finden, auf der Suche nach Schutz, Wärme und Nahrung in unsere Gebäude einzudringen.

 

 

Wie genau kommen diese Mäuse ins Haus und wie können Sie das verhindern? Sie schwimmen durch Abwasserkanäle, laufen auf Drähten, erklimmen flache Wände und klettern Leitern hinauf, wenn sie irgendwohin wollen.

 

 

Schlechte Hygiene

 

Ratten und Mäuse werden im Allgemeinen mit unhygienischen Räumen in Verbindung gebracht, was zutrifft, wenn Müll im ganzen Haus verstreut ist. Diese Nagetiere sind Aasfresser und dringen auf der Suche nach Nahrung und einem sicheren Ort zur Aufzucht von Jungen in jedes Zuhause ein. Wenn Ihr Zuhause nicht sauber ist, erfüllt es beide Kriterien und ist einem Befall ausgesetzt.

 

 

Nagetiere werden auch von Wasserquellen angezogen. Wenn Sie ein Haustier mit einem Wassernapf draußen oder in einem Außenpool haben, möchten Sie diese Wasserquellen vielleicht beseitigen, indem Sie Ihren Pool abdecken oder Ihre Wassernäpfe hineinstellen.

 

Ein möglicher Grund für einen Befall könnte eine Folge schlechter Hygiene sein. Neben gesundheitlichen Bedenken und anderen Problemen können schlechte sanitäre Einrichtungen dazu führen, dass Ratten und Mäuse einfachen Zugang zu Nahrungs- und Wasserquellen haben, was sie dazu ermutigt, bei Ihnen einzuziehen und ein Nest zu bauen. Warum haben Spinnen acht Augen?

 

Vogelhäuschen und andere Arten von Nahrungsmitteln, die Rückstände hinterlassen, ziehen auch Ratten und Mäuse an. Ebenso können die Nüsse und Früchte, die von Bäumen fallen, auch Ratten und Mäuse in Ihr Zuhause locken.

 

Wie die Mäuse ins Haus kamen

 

Sobald sie drinnen sind, haben sie drei Hauptziele: sich aufwärmen, ein Nest bauen und Nahrung finden. Die Maus beginnt ihr neues Zuhause, indem sie nach Bereichen sucht, die isoliert und warm im Haus sind. Dies ist der ideale Ort für die Mäuse, um ein Nest zu bauen, weshalb sie oft hinter Küchengeräten, Warmwasserspeichern oder sogar auf dem Dachboden zu finden sind.

 

 

Mäuse haben mehrere Möglichkeiten, in ein Haus einzudringen, aber normalerweise suchen sie unter anderem nach winzigen Löchern oder Lücken in der Nähe von Türen, Rohren, Abflussrohren und Lüftungsöffnungen. Darüber hinaus können sie diese Löcher auf jeder Ebene des Hauses finden, und das Loch kann so schmal wie die Breite eines Bleistifts sein.

 

Die Mäuse beginnen dann, nach Nahrungsquellen zu suchen. Mäuse beginnen nachts mit der Nahrungssuche, aber wenn das Nest wächst, werden sie mutiger und suchen sogar tagsüber nach Nahrung. Was kann man bei einem Tausendfüßlerbefall unternehmen? Süßigkeiten, Fette und Proteine ​​stehen ganz oben auf der Speisekarte.

Suche nach Schutz innerhalb des Hauses

 

Auf der Suche nach einem sicheren Ort vor Raubtieren können sich Ratten und Mäuse auf unglaublich enge Räume quetschen, um sich Zutritt zu verschaffen. Ratten können in unversiegelte Risse oder Löcher von der Größe eines Viertels passen und Mäuse können sich durch Zwischenräume quetschen, die so klein wie ein Zehncentstück sind.

 

 

Ratten und Mäuse suchen ständig nach einem Unterschlupf, der als potenzieller Nistplatz für ihre Jungen dienen kann. Von dort aus kauen die Nagetiere dann durch das Abstellgleis des Hauses und gelangen hinein. Spinnen abschrecken und vertreiben geht auch natürlich mit Hausmitteln. Außerhalb des Hauses können Laubhaufen, tiefer Mulch und jede andere Art von Trümmerhaufen als sicherer Nistplatz für eine Kolonie dienen.

 

Ratten sind auch in der Lage, durch Holz zu nagen, so dass alte Häuser mit Holzinterieur möglicherweise anfälliger für unerwünschte Hausgäste sind als neuere Häuser. Da Mäuse in kleine Räume passen, machen alle Lücken in Fenstern, Decken, Sanitär-, Gas- oder Abwasserleitungen Ihr Zuhause zusätzlich zu den anderen gesundheitlichen Bedenken auch anfällig für eine Invasion.

 

Fakten zum Mäusebefall, die Sie vielleicht nicht kennen

 

Sie sind neugierige Entdecker. Einer der Hauptunterschiede zwischen Ratten und Mäusen besteht darin, dass letztere ziemlich neugierig sind, wenn es um Neues geht. Sie werden alles Neue erkunden, solange es sich innerhalb der Grenzen ihres Territoriums befindet. Dies ist einer der Gründe, warum die Schädlingsbekämpfung bei Mäusen im Vergleich zu den Rattenbehandlungen etwas weniger Zeit in Anspruch nimmt.

 

 

Mäuse fressen 15 bis 20 Mal am Tag. Aus diesem Grund befinden sich ihre Nester in der Nähe von Nahrungsquellen und sie haben eine Vorliebe entwickelt, in menschlichen Lebensräumen zu leben. Greifen Ratten Mäuse an? Sie können bis zu 20 % ihres Eigengewichts fressen und ohne Wasserquelle leben, da sie durch die größere Nahrungsmenge ausreichend Wasser erhalten. Obwohl Die Hausmaus ist ziemlich neugierig und bleibt dicht an ihrem Nest, während sie die nahe gelegenen Gebiete nach Nahrung absucht.

 

Mäuse bewegen sich nicht mehr als 20 Fuß von ihren Nestern entfernt. Mäuse sind territorial, besonders die Männchen, bei denen ein einzelnes Männchen normalerweise mit mehreren Weibchen und ihren Jungen zusammenlebt. Mäuse können jedoch ihr territoriales Verhalten auf Hierarchie umstellen, wenn die Population aufgrund eines reichhaltigen Nahrungsangebots und eines kleinen Heimatbereichs überwächst.

Verhütung

 

Mäuse dringen oft durch Löcher in der Außenwand in das Haus ein, insbesondere durch Löcher um Rohre und Kabel herum. Wann sind Mäuse am aktivsten? Wenn Sie diese Löcher versiegeln können, können Sie den Mäusen viele Eintrittspunkte verwehren. Der Rasen ist ein weiterer wichtiger Anziehungspunkt für Mäuse.

 

All diese Vorbeugungsmaßnahmen können einen Mäusebefall stoppen, bevor er überhaupt beginnt, aber wenn die Mäuse bereits im Haus sind, benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Schädlingsbekämpfers. Wenn der Rasen ungepflegt ist, haben die Mäuse viel Unterschlupf und Nahrung zur Verfügung.

 

Um zu verhindern, dass die Mäuse in die Wohnung gelangen, können Sie bestimmte Maßnahmen ergreifen. Achten Sie bei Türen darauf, dass Sie unten Bürstenleisten anbringen, um ein Eindringen zu verhindern. Mäuse können auch durch beschädigte Dächer und Lücken in der Traufe eindringen. Lebensmittel sollten in versiegelten Kunststoff- oder Metallbehältern aufbewahrt werden, und Sie sollten regelmäßig unter Schränken, Kühlschränken und Herden reinigen.

 

Sie leben nicht neben Ratten

 

Dafür werden aber alle anderen Sinne extrem geschärft. Mäuse können beispielsweise mit ihren Schnurrhaaren Oberflächen und Luftbewegungen wahrnehmen, weshalb sie es schaffen, aus einem Raum zu entkommen, sobald sie bemerken, dass Sie sich nähern. Befall tritt normalerweise im Herbst und Winter auf. Die Hausmaus kommt in der Regel ganz gut im Freien zurecht, bis die Temperaturen sinken.

 

Mäuse haben Angst vor Ratten, weil die größeren Nagetiere dazu neigen, sie zu jagen dieses Verhalten wird als Murizid bezeichnet und ist der Grund, warum es höchst unwahrscheinlich ist, dass beide Arten Ihr Eigentum befallen. Mäuse haben ein schlechtes Sehvermögen, aber ihre anderen Sinne sind sehr scharf. Sind Bettwanzenfallen eigentlich effektiv? Die Hausmaus ist fast vollständig farbenblind und kann nur bei schwachem Licht sehen.

 

Sie können die Öffnungen unter Türen, Versorgungsleitungen, Rohröffnungen und mehr nutzen, um Zugang zu den Räumlichkeiten zu erhalten. Aus diesem Grund ist eine ordnungsgemäße Nagetierprävention, eine gründliche Inspektion der Räumlichkeiten und das Abdichten von Öffnungen und Eingängen der Schlüssel, wenn Sie Mäuseprobleme vermeiden möchten.

 

Dann beginnen sie, Schutz zu suchen und landen normalerweise in Wohn- oder Geschäftsräumen, wo sie Schutz, Wärme und reichlich Nahrung finden. Mäuse sind flexibel und passen durch kleinste Öffnungen. Wenn es darum geht, ein Grundstück zu betreten, steht ihnen fast nichts mehr im Wege. Die Flexibilität von Mäusen ermöglicht es ihnen, ihren Körper durch Lücken von nur 0,6 cm zu quetschen.

 

Weiterführende Literatur

 

Mäuse vertreiben: 5 tierfreundliche Hausmittel

Mäuse im Haus – Was hilft, was nicht?